Mehr
erfahren
Download
preloader image bergson_dach

März 2021

Oben dicht, unten trocken

Es ist soweit. Ende März werden die Bauarbeiten beginnen, die die schlafende Schönheit, das ehemalige Heizkraftwerk Aubing, in Münchens neuen Kultur-Hotspot verwandeln: das Bergson Kunstkraftwerk München. Wir starten, wie könnte es anders sein, direkt mit einem Spektakel: An einen Kran werden wir einen kleinen Bagger mit Meißel-Ausrüstung hängen und auf 25 Meter nach oben ziehen. In diesen luftigen Höhen wird der Maschinist das Dach langsam in kleine Stücke knacken, die in ein im Inneren des Kraftwerks aufgeschüttetes Sandbett fallen können.
Anschließend beginnen die Aufbauarbeiten. Über den Sommer werden die bereits vorhandenen Betonstützen am Kopf ausmodelliert, um später als Auflage für das neue Dach, eine Beton-Kassettendecke, zu dienen. Zum Herbst sollte das Kraftwerk dann wieder vollkommen dicht und geschlossen sein, so dass das Gebäude innen, allen voran der überflutete Keller, vollständig trocknen kann und die weiteren baulichen Maßnahmen nach Zeitplan erfolgen.
Sie möchten noch mehr erfahren und miterleben, wie sich die Ruine des Aubinger Heizkraftwerks ins Bergson Kunstkraftwerk München verwandelt? Weitere Einblicke teilen wir in unserem Newsletter, zu dem Sie sich jetzt schon anmelden können unter newsletter@bergson-muenchen.de. Und auf unserem Instagram-Kanal @bergson_muenchen finden Sie die ersten eindrucksvollen Bilder und spannenden Entwicklungen. Wir freuen uns auf Sie!